Wieland Herzfelde: Der MALIK-Mann

Er hat den Puls seiner Zeit radikal gespürt und sich mit seinen Weggefährten in die Schlacht um die Zukunft begeben. Wieland Herzfelde hat mit seinen Verlagen und seinem Gespür für Neues in der Kunst, der Moderne in Deutschland maßgeblich zum Durchbruch verholfen.

John Heartfield und Wieland Herzfelde vor dem Firmenschild (verdeckt) des Malik-Verlags am Galen Place, London, 1939. Foto: Akademie der Künste, Berlin, John-Heartfield-Archiv Nr. 596/12.5.1

Dr. Eva Maleck-Lewy hat in der Reihe John Heartfield und Weggefährten, diesmal den Bruder Wieland Herzfelde ausgewählt. Texte aus Wielands Büchern „Immergrün, Merkwürdige Erlebnisse und Erfahrungen eines fröhlichen Waisenknaben“, „Tagebuch eines Laien“ und „Zum Klagen hat ich nie Talent“ wurden von Walfriede Schmitt vorgetragen. Diese Texte erzählen aus seinem Leben und sind voller hintergründigem Humor und Witz, wie auch die Fotomontagen John Heartfields. Beide Brüder haben eng zusammengearbeitet und Wieland hat ohne Zweifel auch einen gehörigen Anteil am Inhalt der Fotomontagen. Wunderbare Musik war wieder von Karsten Troyke und Daniel Weltlinger zu hören. Als Überraschungsgast sang die Mutter von Daniel Weltlinger. 

Dr. Eva Maleck-Lewy begrüßt die Gäste.

Der heißeste Tag des Jahres – fast 40°C – war für Publikum und Akteure nicht einfach zu meistern. Wir versuchten unter die Bäume zu ziehen um möglichst schattige Plätze zu erhalten. Über 70 Gäste sind trotz der Hitze gekommen, konnten sich an Kaffee und Kuchen laben, dem Programm lauschen und ab und zu mit dem Stuhl wieder ein neues schattiges Plätzchen suchen.

Karsten Troyke, Walfriede Schmidt und Daniel Weltlinger posieren für Fotos.
Schattige Plätze auch in Mitten der Blumen waren begehrt.

Weitere Fotos unter Strausberg-Live.

Unterstützt wurde die Veranstaltung durch die Stiftung der Sparkasse Märkisch-Oderland.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.