Weggefährte John Heartfields: Stefan Heym

Die Schauspielerin Gabriele Gysi liest Texte von Stefan Heym. Die Jazz-Sängerin Ruth Hohmann und der Musiker Lukas Natschinski begleiten das Programm musikalisch. Konzeption: Dr. Eva Maleck-Lewy

Dr. Eva Maleck-Lewy hat diese Programm vorbereitet und eröffnet die Veranstaltung.

Dr. Eva Maleck-Lewy hat dieses Programm vorbereitet und eröffnet die Veranstaltung.

Der heiße, trockene Sommer will heute eine Pause machen und verspricht den lange erwarteten Regen. Gegen 13 Uhr kommt ein erster kurzer Regenschauer. Wir hoffen, dass es damit erledigt ist und bauen alles vor dem Sommerhaus auf. Der Kuchenstand wird unter dem Zelt vor der Garage aufgebaut.

Die Veranstaltung beginnt mit Musik. Ruth Hohmann ist mit ihren 87 Jahren noch immer fit und begeistert das Publikum. Sehr eindrucksvoll unter anderen der Mackie-Messer-Song.

 

Lukas Natschinski, Ruth Hohmann und Gabriele Gysi

Lukas Natschinski, Ruth Hohmann und Gabriele Gysi

Stefan Heym war immer ein unbequemer Partner für die Regierenden. 1954 forderte er die Aufnahme von John Heartfield in die Akademie der Künste. Zum 70. Geburtstag mahnte er, sich Gedanken zu machen über die Fortsetzung von Heartfields Kunst. Eva Maleck-Lewy hatte Texte von Stefan Heym  aus: “Der tolle Heartfield”, Wochenpost 1961,  aus dem Buch “Nachruf” und aus “Immer sind die Männer schuld” ausgewählt. Humorvoll und kritisch sind die Texte. Die Querelen um die Rede im November 1994 als Alterspräsident des 13. Bundestages hat er in seinem Buch “Immer sind die Männer schuld” amüsant festgehalten; wunderbar vorgetragen von Gabriele Gysi, gab es hier viel zu schmunzeln.

Fast 120 Gäste sind zu dieser Veranstaltung erschienen.

Fast 120 Gäste sind zu dieser Veranstaltung erschienen. Auch von der Terrasse kann man zuschauen.

Bis zur Pause blieb es trocken, danach begann leichter Regen. Der größte Teil des Publikum hielt aus. Besonderen Dank an die Künstler, dass sie nur leicht geschützt durch Regenschirme das Programm zu Ende geführt haben.
Bis zur Pause blieb es trocken, danach begann leichter Regen. Der größte Teil des Publikum hielt aus. Besonderen Dank an die Künstler, dass sie, nur leicht geschützt durch Regenschirme, das Programm zu Ende geführt haben.

Das Kuchenbüfett wurde komplett verspeist und wir sind mit Kaffeekochen kaum nachgekommen. Eine schöne Veranstaltung!

Unterstützt wurde die Veranstaltung durch die Sparkasse Märkisch Oderland.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.